Wie funktioniert eine Zwangsentsamung mittels Prostata melken?

Männer passt auf Euren Sperma auf !

Die Zwangsentsamung hat grundsätzlich nichts mit einem Gefühl der männlichen Lust zu tun, sondern soll die Entleerung des Samens ohne ein Lustgefühl beim Mann hervorrufen. Die Zwangsentsamung wird von vielen Männern als äußerst demütigend empfunden und aus diesem Grund vor allem im BDSM-Bereich vielfältig eingesetzt.

Darüber hinaus wird sie bei der Keuschhaltung regelmäßig angewendet, um dem keuschen Partner jegliche Möglichkeit des Lustgewinns zu nehmen und die Lust des Partners exakt kontrollieren zu können.

Die Zwangsentsamung: Zwei verschiedene Möglichkeiten

Grundsätzlich kann die Zwangsentsamung auf zwei verschiedene Methoden erfolgen.

Bei der ersten und für viele Männer lustvolleren Methode, wird der Mann ganz herkömmlich zum Orgasmus gebracht. Dieses wird allerdings so lange wiederholt, bis der Mann nicht mehr in der Lage ist einen Samenerguss herbeizuführen. Es kommt maximal zu einem sogenannten trockenen Orgasmus, welcher von vielen Männern als unangenehm bis schmerzhaft bezeichnet wird.

Nun wird durch ein rektales Prostata melken,auch männlicher G Punkt genannt, der letzte Rest an Samenflüssigkeit aus dem Mann hervorgelockt. Ist auch dies geschehen, ist die Zwangsentsamung abgeschlossen und das Bedürfnis des Mannes nach weiterer Befriedigung ist für einen längeren Zeitraum gestillt.

Alternativ kann – wenn keine lustvollen Gefühle beim Manngewünscht werden – die Zwangsentsamung auch ausschließlich über die Prostata erfolgen. Durch die Stimulation der Prostata oder eine ergänzende Reizstrom-Behandlung kann der Samen des Mannes abgepumpt werden, ohne dass hierbei Lustgefühle oder Erregungsgefühle beim Mann entstehen.

Diese Form der Zwangsentsamung ist deutlich häufiger anzutreffen und wird sowohl von den aktiven Damen und Herren als auch von den passiven Herren vielfach sehr geschätzt. Darüber hinaus ist diese Form der Zwangsentsamung vor allem in verschiedenen Fetisch- und BDSM-Szenarien äußerst beliebt. Angefangen von der Weißen Erotik bis zu den verschiedensten Herrschafts-Spielen kann die Zwangsentsamung in einer Reihe von Sessions und Spielen problemlos zum Einsatz kommen.

Die Zwangsentsamung mittels mehrfacher Orgasmen

Diese Form der Zwangsentsamung wird in den verschiedensten Situationen eingesetzt und findet unter anderem auch im BDSM ihre vielfache Anwendung. In den meisten Fällen wird der Mann für eine solche Behandlung fixiert, sodass er den Fingern und Händen der behandelnden Personen nicht entkommen kann. Nun kann der Mann mittels der verschiedensten Methoden zum Höhepunkt gebracht werden.

Ob durch direkten Verkehr, durch orale Genüsse, durch Sextoys oder durch die geschickten Hände der aktiven Partner ist vollkommen unerheblich. Die Schwierigkeit besteht allerdings darin, den Mann nach einem Orgasmus nicht zur Ruhe kommen zu lassen, sondern ihn weiterhin sexuell zu reizen und zu stimulieren, um einen weiteren Höhepunkt auslösen zu können. Hier spielen vor allem die Variationen in den Möglichkeiten eine wichtige Rolle.

Denn zum einen muss die Lust des Mannes geweckt werden, das Glied des Mannes sollte jedoch zu Beginn möglichst vielfältig stimuliert werden, um keinerlei Überreizung zu erreichen. Die Menge der zu erreichenden Höhepunkte ist allerdings von Mann zu Mann verschieden und hängt von den unterschiedlichsten Faktoren ab. Ist der Punkt erreicht, an welchem der Mann auch mit viel Mühe keinen Höhepunkt mehr erreichen kann, gibt es zwei Optionen.

Bei der einfachen Option ist das Ziel der Zwangsentsamung erreicht. Der Mann wurde so lange „abgemolken„, bis er zu keinem Höhepunkt mehr gebracht werden konnte. Bei der zweiten Variante wird nun der Mann noch abschließend mittels Prostata-Massage ein letztes Mal zum Höhepunkt gebracht, um wirklich alle Reste an Samenflüssigkeit zu entfernen und den Mann weit über seine natürlichen Grenzen zu bringen.

Ist auch dieser letzte Höhepunkt erreicht, wird der Mann nicht mehr in der Lage sein überhaupt einen Höhepunkt in der nächsten Zeit zu erreichen. Dabei sollte allerdings bedacht werden, dass dieses Vorgehen für den Mann sehr anstrengend und fordernd sein kann und es danach ausreichend Ruhezeiten geben sollte.

Männer aufgepasst : Diese beschriebene Vorgehensweise wurde bei dem NICHTSPENDER unter Einfluss von KO-Tropfen Gabe im Getränk ausgeführt –       ohne Erektion = keine Einwilligung zur Zeugung eines Kindes möglich, anders als bei Boris ………

quelle:steeltoyz.de

Schreibe einen Kommentar

*