Green IVF Kinderwunschklinik aus Grevenbroich : Was Sie wissen sollten!!

Green-IVF : Praxisklinik für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie (BAG)

Rheydter Straße 143

41515 Grevenbroich

Das Fazit zu der Kinderwunschklinik Dr. med. habil. Christian Gnoth und Dr. med. Fehr, ehemals Dr. Tigges und Tuchel.

Die positive Auszeichnung dieser Klinik bereitet bei Vielen großes Kopfschütteln……   Fakt ist und bleibt diese Klinik von Dr. med. habil. Christian Gnoth und Dr. med. Fehr, ehemals Dr. Tigges und Tuchel hat einer Wunschmutter mit Fremdsamen zur Schwangerschaft verholfen, OHNE Wissen und OHNE Einverständnis eines Nicht-Spenders !!   Die Wunscheltern Frau Monika Möller, Rahmerstr.32b aus Düsseldorf und Wunschvater Herr Christian Möller, der sich mittlerweile aus Deuschland abgemeldet hat, haben zusammen mit dem „Ärzteteam“ aus Grevenbroich insgesamt 10 Kinder, davon 5 mit dem Erbgut eines ahnungslosen Mannes hergestellt, um als Ersatzteillager für die Leukämiekranke Wunschmutter zu fungieren….   Einige der hergestellten Kinder sind nunmehr auf Kosten des Staates in Heimen untergebracht….

Nachdem nun einige Jahre später dieser Betrug aufgefallen ist, und auch nachgewiesen wurde , versteckt sich die Green-IVF-Klinik unter der Leitung Dr. med. habil. Christian Gnoth und Dr. med. Fehr hinter Ihren Rechtsanwälten und verhindert jegliche Aufklärung, da der NICHT-Spender natürlich keinen Vertrag mit der dubiosen Klinik von Dr. med. habil. Christian Gnoth und Dr. med. Fehr hat….

Mit Erfolg werden hier Gerichtsverfahren unterbunden, weil Krankenkassenunterlagen der Wunschmutter als illegal beschafft eingestuft wurden und nicht verwertbar sein sollen.
Die Ärzte  hier sind unseriös und kriminell und gehören ins Gefängnis!
Sie haben mit den vermögenden Wunscheltern illegale Menschenzucht betrieben, zwecks Herstellung von 100% kompatibler Blutgruppe für Stammzellenspender…….

Mitten im rechtlich abgesicherten Deutschland.
Hoffentlich handelt es sich bei Ihnen in Ihrer Therapie um ein legales Kind !!!!!

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie das verlorene gegangene Gewissen dieser „Ärzte“.
Gier frisst nicht nur Hirn, sondern auch den hippokratischen Eid gleich mit…..

Dr. med. habil. Christian Gnoth
Dr. med. Fehr, M.Sc.
Was sie wissen sollten Herr Prof. Dr. Gnoth : So sehen Sie ein Bruchteil von dem aus, wenn wir mit ihnen halb-fertig sind, nämlich wie ein versoffener Penner, sie Menschenhändler….

Wie die Klinik Green-IVF in Grevenbroich illegal Kinder klonte…

In der Klinik Green-IVF unter der Leitung von Dr. med. habil. Christian Gnoth und Dr. med. Fehr in Grevenbroich wurde  illegal ungetesteter Fremdsperma mittels Transportbehälter in die Klinik gebracht zwecks künstliche Befruchtung.
Dieser wurde in der Klinik Green-IVF in Grevenbroich kryokonserviert, aufbereitet und einer bereits 5-fachen (durch homologe Insemination d. Ehemanns in dieser Klinik) leukämiekranken Wunschmutter mit der Unterschrift ihres Ehemannes (Wunschvater) eingesetzt.
Man braucht wohl keinem zu erklären, wieviel kranke Kinder man mit kryokonserviertem Samen „herstellen“ kann.
Der ahnungslose Familienvater wurde seinerzeit von der Wunschmutter im nakotisiertem Zustand abgeführt, und ist somit in seiner Bewusstlosigkeit zum unfreiwilligen Spender geworden, welcher gar kein Spender ist.  Für die kranke Wunschmutter die im Beruf der Medizintechnik tätig ist, war es ein leichtes an diverse Mittel zu kommen und zu verabreichen……

Gekannt hat der Ahnungslose Mann die Wunschmutter zuvor nicht.

Nachdem der Samenraub  erst einige Jahre später aufgefallen ist, weil die kriminelle Wunschmutter den „Samenspender“ gerichtlich feststellen lassen wollte, und eine natürliche Zeugung vorgaukelt hat, versteckt sich die Green-IVF-Klinik unter der Leitung von Professor Dr. Gnoth & CO hinter Ihren Rechtsanwälten und verhindert jegliche Aufklärung und möchte das Opfer auch noch zum Täter machen.

Ein Klinikvertrag hat der arme ruinierte abgezapfte „Zuchtbulle“ nämlich nicht. Den hat nämlich Ihr Ex-Ehemann persönlich in der Klinik unterschrieben, und sich mit Hilfe der Wunschmutter gerichtlich mit einer Anfechtung aus der Vaterschaft gestohlen. Ebenfalls unter Vorgaukelung einer natürlichen Zeugung.

Mit Erfolg werden Gerichtsverfahren abgewendet, weil Krankenkassenunterlagen der Wunschmutter als illegal beschafft eingestuft werden und nicht verwertbar sein dürfen.
Die Ärzte sind unseriös und kriminell und gehören ins Gefängnis! (Nicht nur die Ärzte).
Sie haben mit den vermögenden Wunscheltern illegale Menschenzucht betrieben, zwecks Herstellung von 100% kompatibler Blutgruppe für Stammzellenspender…….

Fazit : zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie das verlorene gegangene Gewissen dieser „Ärzte“.
Gier frisst nicht nur Hirn, sondern auch den hippokratischen Eid gleich mit…..

Team Ron

Rechtliche Elternschaft hat tragende Bedeutung !!

Weil eine Frau aus Deutschland keine Kinder zeugen konnten, entschied sie sich mit ihrem Ehemann für eine – in Deutschland verbotene – Leihmutterschaft in den USA. Trotzdem müssten sie auch hier als Eltern anerkannt werden, so der BGH.  

Ein Ehepaar aus Deutschland, das durch eine Leihmutter in den USA Kinder austragen ließ und dort nach einer amerikanischen Gerichtsentscheidung als Eltern der Zwillinge hervorgeht, muss auch hier dementsprechend ins Geburtenregister eingetragen werden. Das US-Urteil sei zum Wohle des Kindes auch in Deutschland anerkennen, so der Bundesgerichtshof (BGH) in einem nun veröffentlichten Beschluss (Beschl. v. 05.09.2018, Az. XII ZB 224/17).

Leihmutterschaften sind in Deutschland verboten. Der Kinderwunsch eines deutschen Ehepaars, das wegen der Unfruchtbarkeit der Frau keine Kinder bekommen konnte, war aber so groß, dass sie sich zu einer Leihmutterschaft in den USA entschlossen. Dabei wurden der amerikanischen Leihmutter Embryonen eingepflanzt, die aus anonym gespendete Eizellen und den Samenzellen des Mannes resultierten. Mit einer Entscheidung eines US-Gerichts in Colorado wurde das Ehepaar mit der Geburt Eltern der gezeugten Zwillinge.

Die Elternstellung wollte das Ehepaar auch in Deutschland erreichen und beantragt die Anerkennung des ausländischen Urteils. Damit hatten sie aber weder vor dem Amtsgericht (AG) noch vor dem Oberlandesgericht (OLG) Braunschweig Erfolg – und das obwohl der BGH schon in einer Grundsatzentscheidung aus dem Jahr 2014 entschieden hat, dass Paare, die sich ihren Kinderwunsch durch eine Leihmutterschaft im Ausland erfüllen wollen, auch in Deutschland ins Geburtenregister eingetragen werden müssen, wenn das Wohl des Kindes dies erfordere.

Dabei wiesen die Richter darauf hin, dass ausländische Gerichtsentscheidungen in Deutschland nur dann unbeachtlich seien, wenn sie mit wesentlichen Grundsätzen des deutschen Rechts offensichtlich unvereinbar seien. Das gehe aus dem Grundsatz des internationalen Entscheidungseinklangs nach § 108 Abs. 1 Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) hervor. Das US-Urteil weiche mit erlaubten Leihmutterschaften zwar von deutschem Recht ab, jedoch nicht in einer Tragweite, das Grundrechte verletzt würden.

BGH: Auch rechtliche Stellung der Eltern wichtig

Hier seien vor allem die Grund- und Menschenrechte des Kindes und der Leihmutter zu berücksichtigen. So hätten bereits das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) und auch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) ein Recht des Kindes hervorgehoben, unter bestimmten Umständen ein rechtliches Eltern-Kind-Verhältnis begründen zu können.

Genau das zweifelten die Braunschweiger Richter aber an. Nach Auffassung des OLG reicht es für das Kindeswohl nämlich aus, dass die Kinder in einem kontinuierlichen sozialen Umfeld heranwüchsen, wofür die Rechtsstellung als Eltern unerheblich sei.

Den BGH konnten sie mit dieser Argumentation aber nicht überzeugen. Die Richter in Karlsruhe blieben bei ihrer Rechtsprechung und attestierten den Kollegen aus Braunschweig die Reichweite der rechtlichen Eltern-Kind-Zuordnung zu verkennen, welche über das Sorgerecht und ein familiäres Zusammenleben hinausgehe.

Mit der elterlichen Anerkennung gingen schließlich wesentliche Rechte und Rechtspositionen des Kindes, wie etwa Unterhaltsansprüche, das gesetzliche Erbrecht, der Name, die Staatsangehörigkeit und bei ausländischen Kindern auch das Aufenthaltsrecht einher, zählte der Senat auf.

Anders als das OLG sah der BGH auch das dauerhafte familiäre Zusammenleben ohne eine gesicherte Elternstellung nicht als gewährleistet an, zumal eine Vormundschaftsstellung der Mutter abänderbar sei und sie sich auf keine eigene Rechtstellung berufen könne. Der Vater könne sich zwar auf seine genetische Vaterschaft nach § 1600 d BGB berufen. Dafür müsse er aber zunächst die gesetzliche Zuordnung des Kindes zum Ehemann der Leihmutter beseitigen und hierfür ein Vaterschaftsanfechtungsverfahren durchführen. quelle lto

DER UMKEHRSCHLUSS MIT DEM FALL UNSERES ZEUGEN IST HIER ZU VERSTEHEN…….

Samenraub von Boris Becker Imitation ohne Erektion

Jeder kennt die „Besenkammergeschichte“ mit Boris …. In unserem Fall, wurde der Mann narkotisiert und sein Ejakulat in die Reproduktionsklinik Green-IVF in Grevenbroich gebracht……..
Hier erst einmal die originale Geschichte :
Das britische Model Angela Ermakowa soll beim Ex-Tennisstar Boris Becker (33) nach Angaben der „Bild“-Zeitung „Samen-Raub“ begangen haben…..

Ein britisches Model russischer Herkunft soll Oralverkehr mit dem ehemaligen Tennis-Star Boris Becker gehabt und dananch Spermien Beckers zur Zeugung einer mittlerweile mehrere Monate alten Tochter genutzt haben. Dies berichtet die „Bild“-Zeitung.Das Blatt zitiert den Mediziner Christoph Fischer, der folgende Erklärung zum möglichen Vorgang abgibt: „Der Samen-Raub beim Oralverkehr könnte folgendermaßen vonstatten gehen: Nach dem Erguss (in den Mund) müsste die Frau das Ejakulat innerhalb von zehn Minuten (sonst zerstören Speichelenzyme den Samen) in ein Gefäß spucken.“Das „körperwarme“, gereinigte Sperma, lässt „Bild“ den Arzt weiter konstruieren, könne ein Gynäkologe nutzen, um einer empfangsbereiten Mutter (sie müsse ihre „fruchtbaren Tage“ habe) eine Eizelle mit einem Spermium zu befruchten.Die „Bild“-Zeitung berichtet weiter, ihre Informationen deuteten auf eine mögliche Erpressung. Von dem Model Angela Ermakowa (33) habe Boris Becker Faxe erhalten, wonach er der Vater ihrer im Juli vergangenen Jahres geborenen Tochter sei und sie ein Schweigegeld in zweistelliger Millionenhöhe verlangt habe. Auftraggeber solle die Russen-Mafia sein.Becker soll laut „Bild“ in „vertrauter Runde“ Oralsex mit dem Model zugegeben haben. Beide hätten sich nach Informationen der Zeitung beim letzten Wimbledon-Auftritt des Tennis-Stars in einem Hotel getroffen, wo es in einer Wäschekammer zu dem sexuellen Kontakt gekommen sei. Ein Gentest belege die Vaterschaft Beckers.Nach Angaben der Nachrichtenagentur ddp haben die Anwälte von Ermakowa dem Münchener Becker Anfang dieses Monats eine Vaterschaftsklage zugestellt. Ein Gerichtstermin am 5. Februar stehe fest.Die Chancen für das Model auf gerichtlich festgestellte Unterhaltspflicht des Vaters stehen offenbar gut, wenn Boris Becker die Vaterschaft nachgewiesen wird. Auch der Vorwurf des „Samen-Raubes“ biete wohl keinen Schutz, sagte laut ddp die Rechtsanwältin Rosemarie Rittinger.Solange Becker seinen Samen freiwillig hergegeben habe, „öffnet er dem Missbrauch Tür und Tor“, sagte die Vize-Vorsitzende des Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht weiter. Laut Rittinger ist der Vorwurf der Zeugung eines Kindes „ohne Geschlechtsverkehr“ häufig. Männer, die sich davor schützen wollten, müssten „halt den Reißverschluss zulassen“.Nach britischen Medienberichten hatte Angela Ermakowa wiederholt behauptet, ihre am 22. März vergangenen Jahres geborene Tochter Anna sei das Kind Boris Beckers. Ermakowa hatte demnach auch Geld-Angebote vom Ex-Tennisprofi erhalten. Nach Informationen des Boulevardblattes „News of the World“ erhält die in London lebende Russin einen monatlichen Unterhaltsbetrag von umgerechnet rund 7.500 Mark von Beckers Anwälten überwiesen.Boris Becker hat sich zu den Behauptungen Ermakowas bislang nicht öffentlich geäußert. Der bekannte Sportler hat sich erst Anfang dieser Woche von seiner Frau Barbara scheiden lassen. Das Paar mit zwei gemeinsamen Kindern lebt seit Anfang vergangenen Monats getrennt. Barbara Becker erhält laut Scheidungsvertrag unter anderem eine Abfindung von 30 Millionen Mark. Wie die „Bild“-Zeitung schreibt, beichtete Boris Becker den Fehltritt in London mit dem Model Ermakowa.  quelle :welt.de

Im vorliegenden Fall wurde nach dem 28. Mai 2009 das Gesetz rechtskräftig : Die unehelichen Kinder werden den Rechten der ehelichen Kinder angepasst. Hier wurde der Reagenzglasembryo der leukämiekranken Wunschmutter am 12. Juni 2009 durch die Klinik eingesetzt. Die daraus resultierenden Erbansprüche sowie Unterhaltszahlungen an die todkranke Mutter und die daraus entstandenen Kinder sind mit diesem Gesetz voll wirksam geworden.

Trotz diesem vehementen Unterschied haben beide Pech gehabt…….

Wie funktioniert eine Zwangsentsamung mittels Prostata melken?

Männer passt auf Euren Sperma auf !

Die Zwangsentsamung hat grundsätzlich nichts mit einem Gefühl der männlichen Lust zu tun, sondern soll die Entleerung des Samens ohne ein Lustgefühl beim Mann hervorrufen. Die Zwangsentsamung wird von vielen Männern als äußerst demütigend empfunden und aus diesem Grund vor allem im BDSM-Bereich vielfältig eingesetzt.

Darüber hinaus wird sie bei der Keuschhaltung regelmäßig angewendet, um dem keuschen Partner jegliche Möglichkeit des Lustgewinns zu nehmen und die Lust des Partners exakt kontrollieren zu können.

Die Zwangsentsamung: Zwei verschiedene Möglichkeiten

Grundsätzlich kann die Zwangsentsamung auf zwei verschiedene Methoden erfolgen.

Bei der ersten und für viele Männer lustvolleren Methode, wird der Mann ganz herkömmlich zum Orgasmus gebracht. Dieses wird allerdings so lange wiederholt, bis der Mann nicht mehr in der Lage ist einen Samenerguss herbeizuführen. Es kommt maximal zu einem sogenannten trockenen Orgasmus, welcher von vielen Männern als unangenehm bis schmerzhaft bezeichnet wird.

Nun wird durch ein rektales Prostata melken,auch männlicher G Punkt genannt, der letzte Rest an Samenflüssigkeit aus dem Mann hervorgelockt. Ist auch dies geschehen, ist die Zwangsentsamung abgeschlossen und das Bedürfnis des Mannes nach weiterer Befriedigung ist für einen längeren Zeitraum gestillt.

Alternativ kann – wenn keine lustvollen Gefühle beim Manngewünscht werden – die Zwangsentsamung auch ausschließlich über die Prostata erfolgen. Durch die Stimulation der Prostata oder eine ergänzende Reizstrom-Behandlung kann der Samen des Mannes abgepumpt werden, ohne dass hierbei Lustgefühle oder Erregungsgefühle beim Mann entstehen.

Diese Form der Zwangsentsamung ist deutlich häufiger anzutreffen und wird sowohl von den aktiven Damen und Herren als auch von den passiven Herren vielfach sehr geschätzt. Darüber hinaus ist diese Form der Zwangsentsamung vor allem in verschiedenen Fetisch- und BDSM-Szenarien äußerst beliebt. Angefangen von der Weißen Erotik bis zu den verschiedensten Herrschafts-Spielen kann die Zwangsentsamung in einer Reihe von Sessions und Spielen problemlos zum Einsatz kommen.

Die Zwangsentsamung mittels mehrfacher Orgasmen

Diese Form der Zwangsentsamung wird in den verschiedensten Situationen eingesetzt und findet unter anderem auch im BDSM ihre vielfache Anwendung. In den meisten Fällen wird der Mann für eine solche Behandlung fixiert, sodass er den Fingern und Händen der behandelnden Personen nicht entkommen kann. Nun kann der Mann mittels der verschiedensten Methoden zum Höhepunkt gebracht werden.

Ob durch direkten Verkehr, durch orale Genüsse, durch Sextoys oder durch die geschickten Hände der aktiven Partner ist vollkommen unerheblich. Die Schwierigkeit besteht allerdings darin, den Mann nach einem Orgasmus nicht zur Ruhe kommen zu lassen, sondern ihn weiterhin sexuell zu reizen und zu stimulieren, um einen weiteren Höhepunkt auslösen zu können. Hier spielen vor allem die Variationen in den Möglichkeiten eine wichtige Rolle.

Denn zum einen muss die Lust des Mannes geweckt werden, das Glied des Mannes sollte jedoch zu Beginn möglichst vielfältig stimuliert werden, um keinerlei Überreizung zu erreichen. Die Menge der zu erreichenden Höhepunkte ist allerdings von Mann zu Mann verschieden und hängt von den unterschiedlichsten Faktoren ab. Ist der Punkt erreicht, an welchem der Mann auch mit viel Mühe keinen Höhepunkt mehr erreichen kann, gibt es zwei Optionen.

Bei der einfachen Option ist das Ziel der Zwangsentsamung erreicht. Der Mann wurde so lange „abgemolken„, bis er zu keinem Höhepunkt mehr gebracht werden konnte. Bei der zweiten Variante wird nun der Mann noch abschließend mittels Prostata-Massage ein letztes Mal zum Höhepunkt gebracht, um wirklich alle Reste an Samenflüssigkeit zu entfernen und den Mann weit über seine natürlichen Grenzen zu bringen.

Ist auch dieser letzte Höhepunkt erreicht, wird der Mann nicht mehr in der Lage sein überhaupt einen Höhepunkt in der nächsten Zeit zu erreichen. Dabei sollte allerdings bedacht werden, dass dieses Vorgehen für den Mann sehr anstrengend und fordernd sein kann und es danach ausreichend Ruhezeiten geben sollte.

Männer aufgepasst : Diese beschriebene Vorgehensweise wurde bei dem NICHTSPENDER unter Einfluss von KO-Tropfen Gabe im Getränk ausgeführt –       ohne Erektion = keine Einwilligung zur Zeugung eines Kindes möglich, anders als bei Boris ………

quelle:steeltoyz.de

Wie transportieren (kriminelle) Wunscheltern das Ejakulat in eine Kinderwunschklinik

Für die homologe Insemination braucht es Spermien in ausreichender Menge und in guter Qualität. Viele Partner scheuen die Samengewinnung durch Masturbation in der Arztpraxis. Mit Spermix Privat, einer innovativen medesign Entwicklung, kann Sperma in privater Atmosphäre gewonnen und dem Arzt mitgebracht werden. Das Spermix Privat Set besteht aus einem latexfreien Spezialkondom, das nach der Ejakulation mit einem Clip verschlossen wird. Die Sperm Box dient als Transportbehälter. Mit der gut verschlossenen Sperm-Box kann die Frau in die Praxis des Arztes gehen, wo die Insemination erfolgt…..

Optimal sieht die Sache aus, wenn sich die Spermien in einem geschlossenen, sterilen Behälter befinden. Bei den richtigen Temperaturverhältnissen, also bei Körpertemperatur, und mit den geeigneten Nährstoffen versorgt, überleben sie dann mehrere Stunden oder sogar Tage.
Selbst der sterile Behälter, welcher in einen temperierten Baby – Thermobehälter gesteckt wird, sorgt für beste Verhältnisse.

Fazit :
Männer passt auf Eueren Sperma auf!!!

 

 

Die Präimplantationsdiagnostik – Klonen leicht gemacht

Die Präimplantationsdiagnostik zum Klonen :

 

Die Präimplantationsdiagnostik ist ein diagnostisches Verfahren zur Untersuchung der Embryonen im 4-8 Zellstadium auf genetisch bedingte Erb­krankheiten. Sie wurde zu Beginn der 90er Jahre entwickelt und wird vor allem in Australien, Belgien, England und den USA angewandt.
Voraussetzung für die Präimplantations­diagnostik ist die In Vitro Fertilisation, da nur in Vitro dem Embryo 1 bis 2 Zellen entnommen werden können. Anschließend werden die Embryonen im Labor auf genetische Fehler untersucht. Dazu stehen je nach Fragestellung zwei verschiedene Verfahren zur Verfügung, die Chromosomendiagnostik mit der Fluoreszenz in situ Hybridisierung (FISH) und die molekular­genetische Diagnostik mit Hilfe der Polymerase­Kettenreaktion (PCR). Mittels der Chromosomen­diagnostik können Chromosomen­fehlverteilungen, wie z.B. bei der Trisomie 21 festgestellt werden, mittels PCR Krankheiten, die auf einzelne Gendefekte zurückzuführen sind, wie Zystische Fibrose, Chorea Huntington oder Thalassämien.
Außer Chromosomen­fehlverteilungen können bestimmte genetische Defekte vor Einpflanzung eines Embryos diagnostiziert werden, somit können Implantation und evtl spätere Abtreibung eines erkrankten Embryos verhindert werden. Tritt nach Transfer der gesunden Embryonen eine Schwangerschaft ein, so wird bei erblicher Belastung der Eltern auf jeden Fall eine Pränatal-Diagnostik in Form einer Chorionzotten­biopsie oder einer Fruchtwasser­punktion durchgeführt, um eine Fehldiagnose auszuschließen.
In Deutschland wird die Präimplantations­diagnostik nach langer Diskussion für eng definierte Fragestellungen zugelassen werden. Welche Erkrankungen dies genau sein werden, ist derzeit noch nicht geklärt. In jedem Fall werden nur sehr wenige Zentren die PID durchführen, um die Erfahrung mit diesem Verfahren zu bündeln.
Wir werden Sie in jedem Fall zuvor ausführlich beraten.
Mit den der Reproduktions­medizin verfügbaren Methoden könnte so Paaren mit bestimmten Erkrankungen zum Eintritt einer Schwanger­schaft mit einem nicht betroffenen Kind verholfen werden. Zur Zeit muss die Frau eine ‚Schwangerschaft auf Probe‘ und gegebenenfalls eine (gesellschaftlich anerkannte) Abtreibung in Kauf nehmen – es sei denn, sie verzichtet auf Kinder.
Quelle:Tagesklinik Oldenburg

Der Fall

 

 

Ein nachgestellter Film, in unserem noch skurilerem Fall haben die kriminellen Wunscheltern allerdings andere Motive :

Neben Geldgier, produzierten die kriminellen Wunscheltern Kinder als Ersatzteillager (Designerbabys) um die Leukämiekrankeit der Wunschmutter einzudämmen  !

Ärzte und Gerichte spielten mit………

Systemfremd, gesetzlich verboten, jedoch durchführbar und in unserem Fall vollzogen, ist die Verwendung gestohlenen Erbgutes mittels eines Transportbehälters, der es ermöglicht, das Erbgut 48 Stunden haltbar zu machen, und in die Kinderwunschklink Green-IVF in Grevenbroich zu bringen, einer Kryokonservierung zu unterziehen und damit mehrere Kinder zeugen zu lassen, um dann später gegen den ahnungslosen abgezapften Mann vorzugehen……..

Wer die Wahrheit nicht kennt, der ist nur ein Dummkopf. Wer die Wahrheit kennt und sie Lüge nennt, ist ein Verbrecher!

 

Richter – Fehlentscheidungen

– Wissentlich Fehlentscheidungen verabschiedet ?
– Korruption ?
– Gewissen ?
– Psyche der Richter – ?
– Gewissen der Rechtsanwälte ?

Ethik und Missbrauch der Künstlichen Befruchtung

Derzeit wird viel über die In-Vitro-Fertilisation – die Befruchtung im Reagenzglas – gesprochen. In Europa sind immerhin 10-15% aller Paare unfruchtbar. Die Ursachen dafür sind vielfältig, ein Hauptgrund ist der erst späte Entschluss überhaupt Kinder zu bekommen. Während beispielsweise 1970 noch ca. 90% der Frauen und Männer bei der Geburt ihres ersten Kindes unter 30 Jahre alt waren, sind heute bereits 25% der Paare älter als 30 Jahre. Wie soll man also dem Kinderwunsch dieser Paare begegnen? Die moderne Medizin hat als Antwort auf diese Nachfrage die In-Vitro-Fertilisation entwickelt.

Das mit einer künstliche Befruchtung auch menschenverachtender Missbrauch betrieben werden kann , darüber wurde berichtet.

Um eine ethische Wertung über diese Techniken abzugeben, ist es notwendig über den Menschen an sich nachzudenken, wer er ist und was seine Bestimmung ist. Der Mensch hat eine intrinsische Würde, die Menschenwürde, weil er ein spirituelles Wesen ist, das fähig ist zu abstrahieren, das Transzendente zu denken und allgemein Gültiges zu erkennen. Er kann als einziges Wesen zwischen guten und schlechten Taten unterscheiden und sich entscheiden, er kann über seine Taten nachdenken. Heute ist dieses selbstverständliche philosophische Bild vom Menschen weitgehend verloren gegangen und es fällt schwer, diese Würde klar zu erkennen.

Jegliche Wissenschaft und Medizin muss im Dienst am Menschen stehen, zu seinem wahren Glück beitragen und nicht umgekehrt. Um von einer wirklich guten Wissenschaft sprechen zu können, muss diese das menschliche Leben respektieren, weil sie sonst gegen den Menschen arbeitet und ihn zerstört. Nicht alles was technisch machbar ist, ist auch ethisch gut. Die IVF verstößt hier grundlegend gegen diesen Respekt vor dem menschlichen Leben, wenn Embryos bewusst zerstört werden. Es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen Fortpflanzung (Procreation) und Produktion, zwischen „handeln/tun“ und „machen/erzeugen“. Ein Produkt ist immer einer Qualitätskontrolle durch den Erzeuger unterworfen, was nicht dem Standard entspricht, wird verworfen. Das Produkt steht unter dem Erzeuger. Für einen Menschen ist es gegen seine Würde, „produziert“ zu werden. Im geschlechtlichen Akt hingegen handeln Frau und Mann aus Liebe zueinander, und das Kind ist ein Geschenk dieser Hingabe. Das Paar drückt sich in diesem Akt selbst aus und eröffnet sich die Möglichkeit, ein Kind zu empfangen. Das empfangene Kind ist von gleicher Würde als menschliches Wesen. Das Kind hat ein Recht darauf, in der Gemeinschaft von Mann und Frau, in der ehelichen Liebe, gezeugt und nicht als Produkt eines Technikers am Labortisch ins Leben gerufen zu werden. Die IVF ersetzt den ehelichen Akt durch die Handlung einer dritten Person, des Labortechnikers, und verletzt so die Würde des Kindes und des Paares. Der Kinderwunsch eines Paares ist legitim, aber es gibt kein „Recht auf ein Kind“. Welche Kosten werden in Kauf genommen, wenn ein Kind „um jeden Preis“ gewünscht wird? Der Verlust von 30 seiner Geschwisterchen und die unwürdige Art im Labor produziert worden zu sein. Sicher, es wird argumentiert dass es letztlich egal sei, wie das Kind ins Leben gerufen wurde, Hauptsache es wird geliebt. Das stimmt nicht ganz, weil es nicht gleich ist, wie es entstanden ist. Wenn es z.B. durch eine Vergewaltigung entstanden ist, so ist dies eine unwürdige Art – sicher, das Kind wird froh sein, zu leben, aber die Art an sich war schlecht und nicht der eines Menschen würdig. So ist nicht alles, was technisch machbar ist, auch ethisch gut.

 

Fazit

Die Ersetzung der Zeugung durch Basteln im Labor ist ein radikaler Bruch mit allen humanen Traditionen der Menschheit. Aber der Abscheu vor diesen Praktiken und der dahinterstehenden Ideologie – Schicksallosigkeit als Lebensqualität – darf nichts zu tun haben mit den Menschen, die daraus hervorgehen. Sie besitzen Würde wie jeder andere Mensch. Die Tatsache, dass ihre Würde mit ihrer Zeugung verletzt wurde, rechtfertigt nicht, sie auch weiter zu verletzen. Mensch ist, wer von Menschen abstammt, und zwar unabhängig von den konkreten Entstehungsbedingungen. Ins Leben treten heisst Emanzipation von den Entstehungsbedingungen.

Quellen

kath-info.de monika haas

theologievomfass.files.wordpress.com

 

1 2 3